Pelsiner SV 93 e.V.

Saison 17-18



Genug die Füße hochgelegt, ab Freitag 30.06.2017 startet der Pelsiner SV ab 18:00 Uhr in der Bavaria-Arena mit dem Trainingsauftakt die Vorbereitung auf die neue Saison 2017/2018. Wie angekündigt geht es in dieser Spielzeit in einer weitesgehend neuen Kreisliga-Staffel um Punkte und Prestige.


So gab der Kreisfußballverband Vorpommern-Greifswald heute die vier neuen Staffeln nach Umsetzung der Reform bekannt. Zur Erinnerung: Das Ligensystem in Mecklenburg-Vorpommern wurde zur neuen Spielzeit kompakter gestaltet, statt drei Landesligen gibt es nur noch zwei, eine Staffel der Landesklasse wurde aufgelöst und auch die Kreisklasse gibt es nun nicht mehr, weshalb sich der PSV in der neuen Spielzeit in einer von vier neuen Kreisliga-Staffeln wiederfindet.

Neben alten Bekannten, wie der FC Einheit Strasburg II, SC Fortuna Heinrichswalde oder dem TSV Blau-Weiß 58 Leopoldshagen treffen die Schützlinge von Coach Andreas Gerth auch auf neue Mannschaften, wie dem SV Pommern Pasewalk, dem FV Rot-Weiß Ahlbeck oder dem SV Grün-Weiß Ferdinandshof. Im Gegensatz zum verganenen Jahr, wo die Saison aufgrund von nur 8 gemeldeten Vereinen nur 14 Spiele lang war, tummeln sich in der Kreisliga III immerhin elf Mannschaften - was in der Endabrechnung 20 Spieltage in der neuen Saison bedeutet. Highlight in diesem Jahr werden aller Voraussicht nach die Spiele gegen zwei spezielle Gegner sein: Mit dem Blesewitzer SV und dem VFC Anklam II kann sich jeder Anhänger des Pelsiner SV endlich wieder auf packende Derbys freuen. Die Landesligavertretung des VFC Anklam stieg als Vorletzter der vergangenen Kreisoberliga-Saison ab, die Blesewitzer mussten sich am Ende knapp gegen den SV Fichte Greifswald im Kampf um die Kreismeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisobelriga geschlagen geben.

Start der neuen Saison ist für den 26.08.2017 angesetzt.


Die Kreisliga Staffel III im Überblick:

SV Pommern Pasewalk
FV Rot-Weiß Ahlbeck 05
Pelsiner SV
FC Einheit Strasburg II
SV Fortuna Heinrichswalde
TSV Blau-Weiß 58 Leopoldshagen
VFC Anklam II
Vierecker SV 90
Blesewitzer SV
SV Grün-Weiß Ferdinandshof
SV Polzow 54

Nach verkorkster Saison – Der PSV im Umbruch

Die Sommervorbereitung ist vorbei, am Sonntag, 27.08.2017 startet der Pelsiner SV ab 14:00 Uhr in Leopoldshagen in die neue Kreisliga-Saison 2017/2018. Doch was wird den Anhängern erwarten? Die Vorbereitung ließ auf jeden Fall hinausblicken, dass vor dem Trainerteam um Chef-Coach Andreas Gerth und der gesamten Mannschaft eine harte Saison bevorsteht – Ein Rückblick auf die Vorbereitung.

Bereits zum Trainingsauftakt stand fest, der PSV muss in Zukunft ohne Abwehrkante Sebastian Teske auskommen, diesen verschlug es eine Liga höher zum Landesklasse-Absteiger SV Murchin/Rubkow. Neuzugänge gab es zwar im Laufe der vergangenen Rückrunde bereits, jedoch können diese (noch) nicht die Lücke schließen, welche die mittlerweile drei Abgänge von Stammspielern während des letzten Jahres (Müller, Wolff, Teske) hinterlassen haben. Ein Hoffnungsschimmer machen einige junge Leute, welche regelmäßig seit Vorbereitungsstart mittrainieren, aber erst mit 17 spielberechtigt sind und erst dann echte Neuzugänge darstellen. So starteten die Pelsiner zum Großteil mit einer verbesserten Rumpfelf in die Vorbereitung.

Nachdem man bei Kleinfeldturnieren (Elektro-Peter Cup in Anklam Platz 2, Kleinfeldturnier in Spantekow Platz 3) noch überzeugen konnte, zeigten erste Tests gegen Blesewitz (0:3) und Ducherow (1:5) beim Großfeldturnier (jeweils eine Halbzeit) zum Blesewitzer Dorffest erste Erkenntnisse. Auch im ersten richtigen Testspiel setzte es gegen den TSV 1814 Friedland II eine herbe 2:7-Niederlage. Dabei konnte man phasenweise allerdings zeigen, was in der neuen Mannschaft des PSV steckte, verschlief man dabei jeweils die Anfangs- und Endphase der Partie.

Ende Juli fand das Trainingslager daheim für die Gerth-Truppe stand. Bereits am Donnerstag gab eine kräftezerrende Einheit, welche durch eine noch härtere am Freitag ergänzt wurde. Hier verschlug es die Kicker in die Kiesgrube Wusseken, wo intensiv an der Kondition auf den Sandhügeln gearbeitet wurde. Nach einer dritten Einheit am Samstagvormittag wartete dann am Nachmittag mit den letzten Kräften das Testspiel gegen den SV Murchin/Rubkow. Die schweren Beine waren den Pelsinern hier natürlich anzumerken, während die Gäste komplett frisch antreten konnten. Die Murchiner waren natürlich spielerisch überlegen und nutzten die schwindenden Kräfte der jungen Pelsiner Mannschaft kaltschnäuzig aus und schraubten das Ergebnis am Ende auf ein 12:0 hoch.

Im weiteren Verlauf gab es dann jedoch zwei spielfreie Wochenenden – aufgrund der späten Staffeleinteilung des Verbands, war es schwer weitere Testspielgegener zu finden, denn zum einen wollte man bei der Planung verhindern, auf einen möglichen späteren Ligakonkurrenten zu treffen, zum anderen aber auch nicht nur gegen höherklassige Teams zu spielen. So kam es, dass viele bereits völlig verplant waren oder in anderen kreisen bereits Anfang August der Startschuss für die neue Saison erfolgte. Die Generalprobe und dritte Testspiel war dann als am vergangenen Wochenende gegen den Kreisoberligisten SV Eintracht Zinnowitz. Hier konnte der Pelsiner SV tatsächlich ein Achtungserfolg stzen. Nach einem 2:0-Halbzeitrückstand gelang in der zweiten Halbzeit noch der verdiente Ausgleich zum 2:2 und machte Mut für die kommende Saison.

Der Ligastart erfolgt nun gegen das Top-Team des TSV Blau-Weiß Leopoldshagen. Der PSV steht vor einer schweren Saison, aber da werden wir uns alle zusammen durchbeißen!

Wir sind im Umbruch.