Pelsiner SV 93 e.V.

8. Spieltag 13-14

8. Spieltag
SV Fortuna Heinrichswalde – Pelsiner SV 2:2 (2:1)


Dem Pelsiner SV ist die Wiedergutmachung gelungen. Zwar holte man „nur“ einen Punkt in Heinrichswalde, zeigte aber eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur letzten Woche.

Die Pelsiner von Beginn an mit erhobenen Köpfen, versuchten ihre Spielstärke früh anzubringen. Doch in Führung ging der Gastgeber. Heinrichswalde das erste Mal im Angriff und ausgerechnet ein harmloser „Befreiungsschlag“ fand den Weg ins Tor. Der Ball war lange in der Luft, Torhüter Schäper ging davon aus, der Ball würde am Tor vorbeigehen. So fuhr er den Arm zu spät aus und es stand völlig überraschend 1:0 für die SV Fortuna. Der PSV ließ sich jedoch nicht beirren, nahm das Spiel in die eigene Hand und erspielte sich so erste Chancen. Jedoch scheiterten Gaulke und K. Geserick am gegnerischen Torhüter oder am eigenen Unvermögen. So musste eine starke Einzelleistung her, um den Ausgleich zu erzielen. Diese kam von Marcel Christen, welche mit dem Ball von der rechten Seite nach innen zog und nach ein paar Metern mit der linken Klebe ins kurze Eck versenkte – das verdiente 1:1. Damit ging es allerdings nicht in die Pause, denn mit der zweiten gefährlichen Aktion in Durchgang ging Heinrichswalde erneut in Führung. Wieder war es eine Standardsituation, welche die Pelsiner Hintermannschaft alt aussehen ließ. Bei einer Ecke fehlte die Absprache zwischen Keeper Schäper und Stopper Kleiner, sodass ein Fortuna-Spieler völlig frei einschieben konnte – 2:1.

Den unglücklichen Rückstand zur Pause wollte man nach dem Seitenwechsel schnell wieder wettmachen, jedoch konnte sich der Pelsiner SV zu Beginn des zweiten Durchgangs keine klare Chancen erspielen. So konnte die Fortuna ihre ersten guten Chancen verbuchen und begann sich allmählich die Führung zu verdienen. Doch dann fand der PSV zurück in die Partie und ein offener Schlagabtausch entwickelte sich, in dem der Gast der klareren Chacnen hatte. All diese fanden jedoch nicht den Weg ins Tor und so verging die Zeit immer schneller. Die Pelsiner Anhänger mussten wieder einmal bis in die 90. Minute warten, bis die Mannschaft sie erlöste. Nach einer Ecke gab es Gewuhsel im Strafraum des Gastgeber und Sascha Slabik grätschte den Ball ins Tor zum erneut verdienten 2:2-Ausgleich. Kurz darauf hatte der PSV sogar noch die Chance das Spiel komplett zu drehen, der Flügelläufer der Pelsiner scheiterte am Ende jedoch an seinen schwinden Kräften und brachte so keinen gefährlichen Abschluss mehr auf’s Tor.

Aufgrund des späten Ausgleichs vielleicht etwas glücklich, aber ein Hochverdienter Punktgewinn für den Pelsiner SV. Die Moral stimmte wieder und die Köpfe blieben nach beiden Rückständen jeweils oben, dieser Schwung muss jetzt mitgenommen werden ins nächste Heimspiel. Dort empfängt der Pelsiner Sportverein am kommenden Sonnabend um 14 Uhr den SV Preußen aus Bergholz. Die letzte Begegnung an selber Stelle entschied der PSV klar mit 5:0 für sich – ein Mutmacher um endlich den dritten Saisonsieg einfahren zu können.

Tore: 1:0 Heinrichwalde (7.), 1:1 Christen (30.), 2:1 Heinrichswalde (38.), 2:2 Slabik (90.)

Aufstellung Pelsiner SV: Schäper – P. Gerth, Kleiner (46. Lenz), Rebbien – Paschke, X. Müller © - Slabik, Michelson, Christen – K. Geserick – Gaulke


Bildergalerie auf Facebook