Pelsiner SV 93 e.V.

9. Spieltag 14-15

OBI-Liga Süd, 9. Spieltag
02.11.2014, 14:00 Uhr

  FRV Plöwen - Pelsiner SV
2:2 (1:0)

Zur Bildergalerie

2:2 (1:0) in Plöwen – PSV hält Verfolger auf Distanz

Im zweiten Spitzenspiel binnen acht Tagen konnte der Pelsiner SV seine Tabellenführung verteidigen. Aufgrund des 2:2-Unentschieden des Vierecker SV gegen Forst Torgelow, reichte beim Tabellendritten, dem FRV Plöwen ebenfalls ein Remis, um den Abstand wie vor dem Spieltag zu halten.

Diesmal konnte das Wort Spitzenduell dem Spiel auch gerecht werden, denn beide Mannschaften traten in starker Besetzung auf und damit kommen die Jungs aus Pelsin bekanntlich viel besser klar. So entwickelte sich in der ersten Hälfte ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften konnten sich einige Chancen erspielen. Die größte, in Form einer Doppelchance, bot sich den Gästen aus Pelsin. Zuerst scheiterte Rosenow mit einem Distanzschuss am Lattenkreuz, den Abpraller konnte H. Gerth mit einem Flugkopfball jedoch auch nicht im Tor unterbringen. Eine heikle Szene bot sich den Zuschauern  Mitte des ersten Durchgangs, eine Pelsiner Flanke blockt ein Plöwener mit der Hand ab, daraufhin kontern die Löwen und im Strafraum des PSV geht ein Angreifer des FRV zu Boden, von außen schwer zu sehen, der Schiedsrichter entschied unter Protesten der Pelsiner Spieler auf Elfmeter. Diesen verwandelten die Plöwener zum 1:0 (25.). Die größte Chance zum Ausgleich kurz vor der Pause hatte Kapitän Müller, nach einem Freistoß von außen kann der FRV-Keeper den Ball nicht festhalten, der aufgerückte Abwehrchef des PSV schaltet aber zu spät und kann den Abpraller nicht verwerten.

Nach dem Seitenwechsel konnte der PSV den Gastgeber dann in die eigene Hälfte drücken und sich eine Vielzahl an Chancen für den Ausgleich erspielen. Erneut ließ der Plöwener Torhüter den Ball nach einem direkten Freistoß von Christen prallen, den Abstauber schlägt Gaulke allerdings weit über das Tor. Danach tankten sich die Pelsiner ein weiteres Mal gut nach vorne, aus freier Schussposition entschied sich H. Gerth jedoch für die Gewalt, statt dem Gefühl und bolzte das Leder ins Seitenaus. Ein weiteres Mal kommt H. Gerth vor dem Strafraum an den Ball, läuft auf seinen Gegenspieler zu, dieser foult ihn klar, jedoch war nicht genau zu erkennen, ob inner- oder außerhalb des Strafraums. Schiedsrichter Rummel entschied jedoch zum zweiten Mal an diesem Nachmittag auf Strafstoß. Diesen verwandelte Rosenow sicher zum verdienten 1:1. (55.). In der Folge hatte der PSV das Spiel im Griff, Plöwen agierte nur noch mit langen Bällen auf ihre technisch versierten Stürmer und kamen dann aus dem Nichts zur erneuten Führung. Nach einem Eckstoß auf den langen Pfosten kann der Plöwener Verteidiger den Ball frei zum 2:1 einköpfen (69.). Die Pelsiner danach aber weiterhin wach und endlich konnte man auch jetzt seine Chancen nutzen. Einen langen Ball aus der Abwehr nimmt Rosenow sehenswert mit der Hacke mit, zieht nach außen, bringt den Ball von der Grundlinie in den Rückraum, wo H. Gerth den Ball mit Hilfe der Lattenunterkante über die Linie drückt – 2:2 (71.). In der Schlussphase erspielten sich beide Mannschaften keine Großchancen mehr, beide hätten jedoch ein weiteres Mal in Führung gehen können. So blieb es am Ende friedlich, schiedlich Unentschieden.

Vom gesamten Spielverlauf ein gerechtes Remis, schaut man sich jedoch die klaren Chancen des PSV vor allem kurz nach der Halbzeit an, wäre hier jedoch mehr drin gewesen. Am Ende kann man mit dem Unentschieden leben, der PSV bleibt weiterhin als einzige Mannschaft in dieser Saison ungeschlagen und hält seine direkten Verfolger auf Distanz.

Tore: 1:0 Plöwen (25./FE), 1:1 Rosenow (55./FE), 2:1 Plöwen (69.), 2:2 H. Gerth (71.)

Pelsiner SV: Geserick – P. Gerth, Müller ©, Rebbien – Thefs, Rosenow – Fromm, Christen, Paschke (78. Möller) – Gaulke, H. Gerth

Reservespieler: Michelson, Meier, Sperling, Engler