Pelsiner SV 93 e.V.

21. Spieltag 14-15

OBI-Liga Süd, 21. Spieltag
31.05.2015, 14:00 Uhr


Pelsiner SV - FC Vorwärts Drögeheide
5:5 (1:3)
Zur Bildergalerie


Dank sensationeller Aufholjagd: PSV rettet einen Punkt nach Vier-Tore-Rückstand!

Im letzten Heimspiel der Saison 2014/2015 bot der Pelsiner SV seinen treuen Fans gegen den FC Drögeheide ein wahres Spektakel. Nachdem die Gäste zwischenzeitlich gar mit i:5 führten, drehte der PSV in der letzten halben Stunde nochmal auf und rettete tatsächlich noch ein 5:5 (1:3) in der Bavaria-Arena.

Dabei ging es in der ersten Hälfte gar nicht schlecht los für den Gastgeber. Nach Flanke von Knispel bekam Fromm am langen Pfosten frei die Chance und nahm die Kugel direkt, der Ball zischte jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Wenig später gingen die Pelsiner dann aber in Führung. Paschke spielte einen langen Ball aus der Mitte genau in den Lauf von H. Gerth, welcher souverän ins kurze Eck einschob und damit sein langersehntes erstes Tor im Jahr 2015 erzielte (12.). Die Freude über die verdiente Führung währte allerdings nur kurz, denn nur 2 Minuten später waren die Drögeheider frei durch und verwandelten ebenfalls souverän, allerdings waren zuvor gleich zwei Spieler klar im Abseits. So mussten die Pelsiner schnell den Ausgleich hinnehmen und das Spiel gestaltete sich nun nicht mehr klar in die Richtung des Gastgebers. Eigene Chancen wurden nicht mehr genutzt und so kamen wieder die Gäste zum Zug. Auf der linken Abwehrseite kann die Flanke nicht verhindert werden, auch in der Mitte steht der Drögeheider Angreifer völlig frei und haut den Ball aus sieben Metern in den Winkel (37.). Kurz vor der Pause dann der nächste Nackenschlag, als Drögeheide gar das 1:3 erzielen kann (44.).

Den Start in den zweiten Durchgang verschläft der PSV dann total. Von der rechten Seite zieht ein Drögeheider nach innen, sucht den Abschluss aufs kurze Eck – ein Platzfehler lässt Torhüter Geserick ganz schlecht aussehen und der Ball prallt von seinem Daumen ins kurze Eck (46.). Die eigentliche Vorentscheidung fällt dann bereits in der 48. Minute, als sich die Rand-Torgelower über die rechte Abwehrseite durchspielen und in der Mitte erneut ein Gäste-Angreifer unbedrängt zum 1:5 einschieben kann. Kurz darauf knallt noch ein Freistoß an die Latte des PSV-Gehäuses, den Rebound köpft der Drögeheider zum Glück kläglich drüber. Danach meldet sich der Pelsiner SV mal wieder in der Offensive, wobei H. Gerth im Strafraum elfmeterreif gelegt wird. Den fälligen Strafstoß feuert Christen, verschoss zuletzt in Viereck, kompromisslos ins rechte obere Eck – „nur“ noch 2:5 (61.). Daraufhin gingen die Köpfe der Pelsiner wieder etwas nach oben und der Druck auf das Drögeheider Tor wurde von Minute zu Minute stärker, sodass Stefan Wolff schnell das nächste Tor nachlegen konnte, indem nach Gewusel im Sechzehner den Ball in die Maschen drückte (63.). Der PSV nun wieder wach und mit mehr Biss in den Zweikämpfen, Drögeheide nur noch mit einigen Entlastungsangriffen, die spätestens bei Geserick endeten. So stellte Hannes Gerth in 71. Minute mit einem herrlichen Volleyschuss nach Flanke von Knispel den endgültigen Anschluss wieder her. Die Pelsiner wollten nun unbedingt den Ausgleich und wurden für ihre Moral in der 84. Minute belohnt, als Christen eine H. Gerth-Ecke zum laut umjubelten 5:5 einnickte! Danach hatten die Pelsiner tatsächlich noch Chancen das Spiel komplett zu drehen, der Siegtreffer wollte jedoch auch in der fünf-minütigen Nachspielzeit nicht mehr fallen.

Somit verabschiedete sich die Pelsiner Mannschaft spektakulär in der Bavaria-Arena aus der Saison und sichert sich am Ende nicht unverdient Unentschieden, nachdem man nach 50 Minuten eigentlich schon der sichere Verlierer war. Mit diesem Punkt festigt man Platz zwei in der Tabelle, womit es am letzten Spieltag bei den Förstern aus Torgelow zum direkten Duell um die Vize-Meisterschaft kommt, welche am Ende auch für eine mögliche Relegation noch wichtig ist.

Tore: 1:0 H. Gerth (12.), 1:1 Drögeheide (14.), 1:2 Drögeheide (37.), 1:3 Drögeheide (44.), 1:4 Drögeheide (46.), 1:5 Drögeheide (48.), 2:5 Christen (61./FE), 3:5 Wolff (63.),
4:5 H. Gerth (71.), 5:5 Christen (84.)

Pelsiner SV: Geserick – P. Gerth, Thefs (60. Möller), Teske – Paschke, Rosenow – Fromm, Christen, Knispel – H. Gerth, Slabik (31. Wolff)

Reservespieler: Michelson, Klank, Engler