Pelsiner SV 93 e.V.

10. Spieltag 14-15

OBI-Liga Süd, 10. Spieltag
08.11.2014, 13:00 Uhr

  FC Vorwärts Drögeheide - Pelsiner SV
4:3 (1:1)
Zur Bildergalerie

Trotz Christen-Dreierpack, PSV kassiert die erste Saisonniederlage

Es ist passiert. Nach, saisonübergreifend, 10 ungeschlagenen Spielen in Folge kassierte der Pelsiner SV am 10. Spieltag beim Aufsteiger Vorwärts Drögeheide wieder eine Niederlage, die erste der laufenden Saison.

Dabei sah es zunächst gar nicht schlecht aus. In der ersten Hälfte begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, der Gastgeber aus Drögeheide trat aber in den Offensivaktionen sicherer und zielstrebiger auf. Zu klaren Torchancen kam es so eher selten, weshalb die Führung für die Pelsiner etwas überraschend kam. Mehrere Eckbälle verpufften zuvor, bis Rosenow den Ball genau auf den Kopf von Torjäger Marcel Christen brachte, welcher die Kugel aus 8 Metern frei im Tor unterbringen konnte (33.). Der PSV war danach darauf bedacht hinten wenig anbrennen zu lassen und lauerte eher auf Konterchancen. Der FC Vorwärts drang 4 Minuten vor der Pause jedoch nochmal in den Pelsiner Strafraum ein, Möller suchte den Zweikampf, welchen sein Gegenspieler dankend annahm und zu Boden ging, worauf der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Diesen verwandelte der Aufsteiger oben rechts im Tor, wobei Keeper Geserick fast seine Finger noch dran bekommen hätte (41.).

In der zweiten Halbzeit ließen sich die Kicker von Trainer Andreas Gerth das Spiel jedoch aus der Hand nehmen. Vorwärts gelang es, sich einige gute Chancen herauszuspielen, zwei Mal parierte Geserick im Pelsiner Tor glänzend und hielt somit das Unentschieden fest. Erst eine unglückliche Standardsituation brachte den Erfolg für die Randtorgelower. Ein Freistoß wird von einem Pelsiner Abwehrbein unhaltbar für Geserick abgefälscht, wodurch Drögeheide die Partie drehte (59.). In der Folge mühte sich der PSV die Partie in der Drögeheider Hälfte abzuspielen, konnte sich allerdings keine klaren Torgelegenheiten erarbeiten. So musste auch hier eine Standardsituation her, um zählbares zu gewinnen. Stürmer H. Gerth wird regelwidrig im Strafraum gestoppt, ein berechtigter Elfmeter ist die Folge. Diesen verwandelt Christen sicher im linken unteren Eck zum 2:2. (71.). Danach verlieren die Pelsiner jedoch die Konzentration, können den Ball nicht entschieden genug klären, sodass ein Drögeheider an der Sechzehnmeterlinie dankbar frei einschießen kann und den Aufsteiger erneut in Führung bringt – 3:2 (72.). Danach entwickelte sich eine äußerst hitzige Schlussphase, dem PSV gelingt jedoch nicht dem FC Vorwärts sein Spiel aufzudrücken, macht in den Offensivaktionen zu viele Fehler. So macht der Gastgeber in der Nachspielzeit alles klar, als ein sehenswerter Freistoß im langen Eck des Pelsiner Gehäuses zum 4:2 einschlägt. Kurz darauf kommt es zur unschönsten Szene des Spiels, gut 35 Meter vor dem gegnerischen, fast an der Außenlinie führt H. Gerth den Ball, will nochmal Richtung Drögeheider Tor ziehen, als ihn sein Gegenspieler vollkommen unnötig brutal abgrätscht. Der Spieler, welcher zuvor schon zwei Mal unsportlich in Erscheinung getreten ist, kann von Glück reden für diese Aktionen nur mit einer gelben Karte davon gekommen zu sein. H. Gerth musste das Feld daraufhin verlassen, die Diagnose am Sonntagabend ergab: Mittelfußbruch. An dieser Stelle sei Hannes gute Besserung gewünscht! Die Partie war danach allerdings noch immer nicht zu Ende, der Schiedsrichter nahm dies und viele andere Unterbrechung zum Anlass mehr als 6 Minuten nachspielen zu lassen. So konnte Christen nach einer Hereingabe von P. Gerth mit seinem dritten Treffer noch den Anschluss herstellen, für mehr reichte es allerdings nicht mehr.

Am Ende ist der Sieg für den Aufsteiger aus Drögeheide durchaus verdient, die Pelsiner haben einen gebrauchten Tag erwischt und müssen durch den 4:1-Sieg der Vierecker in Heinrichswalde die Tabellenführung abgeben. Nach einem weiteren spielfreien Wochenende steht für die Pelsiner am 22. November um 13:00 Uhr in der heimischen Bavaria-Arena das letzte Spiel der Hinrunde und des Jahres 2014 gegen den BSV Forst Torgelow an.

Tore: 0:1 Christen (33.), 1:1 Drögeheide (41./FE), 2:1 Drögeheide (59.), 2:2 Christen (71./FE), 3:2 Drögeheide (72.), 4:2 Drögeheide (90.+3), 4:3 Christen (90.+5)

Pelsiner SV: Geserick – P. Gerth, Müller ©, Möller – Thefs (85. Meier), Rosenow (46. Michelson) – Fromm, Christen, Slabik (66. Rebbien) – Gaulke, H. Gerth

Reservespieler: Paschke, Engler