Pelsiner SV 93 e.V.

18. Spieltag 13-14

18. Spieltag Kreisliga Süd
13.04.2014, 14:00 Uhr
   
SV Preussen Bergholz - Pelsiner SV
0:8 (0:5)

Am 18. Spieltag verschlug es die Kicker vom Pelsiner SV zum SV Preußen Bergholz. Während das Hinspiel in einem sehr knappen Duell erst in der 90. Minuten entschieden und der PSV mit 6:5 als Sieger vom Platz ging, war es diesmal von Anfang eine klare und deutliche Angelegenheit.

Bereits in der 2. Minute erzielte Winterneuzugang Christian Rehberg (endlich) seinen ersten Treffer im PSV-Trikot, nachdem er im ersten Spiel in Pasewalk und vor allem in den Testspielen bisher blass blieb. Fromm tankte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und gab eine flache Hereingabe auf H. Gerth, welcher noch am kurzen Pfosten verpasste, Rehberg dann am langen Pfosten nur noch den Fuß zum 1:0 hinhalten musste. Die Pelsiner waren von Beginn an überlegen und sorgten früh in der Partie für klare Verhältnisse. In der 9. Minute war es dann erneut Rehberg, welcher nach einer H. Gerth-Flanke von links den Ball zum 2:0 ins Tor köpfte. In der Folge erarbeitete sich der PSV eine weitere Vielzahl von Chancen. So hätte Rehberg gar einen lupenreinen Hattrick erzielen können, scheiterte jedoch am linken Pfosten. Blitzschnell ging es dann kurz vor der Pause noch einmal zu. Den Anfang bereitete Enrico Möller, ebenfalls Winterneuzugang. Rosenow tritt eine Ecke von rechts an den kurzen Pfosten, wo der kleine Möller den Ball mit dem Hinterkopf in den linken Winkel zum 3:0 beförderte (41.). Kurz darauf schlug Christen eine Flanke von der linken Seite in den Strafraum, wo Rehberg per Direktabnahme den Ball im langen Eck zum 4:0 versenkte und damit den Dreierpack schnürte (43.) H. Gerth brachte dann die wohl endgültige Entscheidung, als er von Halblinks den Ball von der Strafraumgrenze im kurzen Eck unterbrachte – 5:0 (45.).

Auch in der zweiten Hälfte setzte sich der Einbahnstraßenfußball fort. Erneut war es Rehberg, welcher das Ergebnis auf 6:0 schraubte. H. Gerth spielte ihn von der rechten Seite an und der ehemalige Groß Milzower schloss mit aller Ruhe ins kurze Eck ab (53.). Nur 10 Minuten später durfte auch H. Gerth nach seinen zwei Vorlagen seinen Doppelpack schnüren. Einen verunglückten Schuss von Rosenow fängt der junge Stürmer an der Strafraumgrenze ab, drehte sich um den Gegenspieler und versenkte eiskalt zum 7:0 (63.). Den Schlusspunkt des Torreigens setzte der zweite Gerth im Team. Diesmal war es Linksverteidiger Paul Gerth, welcher von der linken Seite mit rechts eine Flanke in den Strafraum schlug, in der Mitte verpasste X. Müller den Ball nur knapp, doch der Ball senkte sind im langen Eck ins Tor zum 8:0 (70.). In der Folge begann beim PSV das Scheibenschießen, aus jeder Lage versuchten nun Rosenow, Christen oder Paschke noch weitere Treffer erzielen, jedoch fanden diese Schüsse allesamt nicht den Weg zum Tor, sodass es beim 0:8 aus Gastgebersicht blieb. Hochanzurechnen ist es den Bergholzern, dass sie sich bei jedem Spielstand nie aufgegeben haben und das Spiel auf einer sehr fairen Art und Weise bis zum Ende durchgezogen haben. An dieser Stelle auch noch gute Besserung an den Bergholzer Spieler, welcher sich ohne Fremdeinwirkung in der Halbzeit eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte und vom Notarzt behandelt werden musste!

Letztendlich ein hochverdienter Sieg für den Pelsiner SV, welcher damit eine Menge Selbstvertrauen für die kommende Aufgabe daheim gegen Heinrichswalde sammeln konnte.

Tore: 1:0 Rehberg (2.), 2:0 Rehberg (9.), 3:0 Möller (41.), 4:0 Rehberg (43.), 5:0 H. Gerth (45.), 6:0 Rehberg (53.), 7:0 H. Gerth (63.), 8:0 P. Gerth (70.)

Pelsiner SV: M. Geserick – P. Gerth, X. Müller ©, Rebbien (56. Teske) – Paschke, Rosenow – Fromm, Christen, Möller – H. Gerth (75. Meier), Rehberg (75. Engler)


Zur Bildergalerie