Pelsiner SV 93 e.V.

10. Spieltag 13-14

10. Spieltag:
SC Eintracht Rossow – Pelsiner SV 2:3 (1:1)


Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit: Der Pelsiner SV konnte den ersten Auswärtssieg der Saison bejubeln und feierte gleichzeitig den 2. Sieg in Folge.

Bereits früh in der Partie konnte der PSV mit einem Hingucker in Führung gehen. Hannes Gerth misslingt die Hereingabe einer Ecke und der Ball trudelt flach in den Strafraum, vorbei an Freund und Feind ins Tor der SC Eintracht aus Rossow. Die Gastgeber haben mit so einem ungewollten Torschuss nicht gerechnet und so stand es bereits nach 6 Minuten 1:0 für den PSV. Die Freude war jedoch von kurzer Dauer, denn nur 3 Minuten später nutzte der Gastgeber den kollektiven Tiefschlaf der Pelsiner Abwehr aus. Eine flache Hereingabe lässt Swen Kleiner passieren, im Glauben hinter ihm kann jemand klären, jedoch ist dort Fromms Gegenspieler durchgebrochen und bedankt sich mit dem 1:1. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Rossow die deutlicheren Chancen hatte, allerdings an Keeper Schäper oder am eigenen Unvermögen scheiterte.

In Hälfte zwei nahm der Gast aus Pelsiner das Zepter in die Hand und stieß immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Die erneute Führung fiel allerdings wieder durch einen Standard: H. Gerth trat einen Freistoß von der linken Außenbahn hoch in den Sechzehner, wo Kapitän X. Müller am höchsten Sprang und den Ball an Pfosten köpfte, von wo aus er zum 2:1 für den PSV ins Netz ging. Daraufhin war der Pelsiner SV dichter am 3:1 dran, als Rossow am 2:2. Allerdings wurden große Chancen zur Vorentscheidung liegen gelassen. Die größte hatte H. Gerth, als er in den Strafraum dribbelte und von rechts ins lange Eck schießen wollte, doch der Ball Millimeter am linken Pfosten vorbei rollte. Kurz darauf hatte die Eintracht aus Rossow die größte Chance des Spiels. Der Kapitän der Gastgeber scheiterte allerdings 8 Meter allein vor dem Tor und verzog kläglich. Zehn Minuten vor dem Ende passierte es allerdings doch wieder. Nach einem langen Ball unterlag X. Müller im Kopfballduell gegen den Rossower Angreifer, welche so für seinen Mitspieler auflegte und dieser direkt aus 18 Metern zum 2:2 ins Tor traf. Wie so oft in dieser Saison gab sich der PSV nun allerdings nicht auf, sondern machte weiter wie vor dem Ausgleich und drängte nun auf das Führungstor. Die mitgereisten Fans mussten allerdings bis in die Nachspielzeit bangen und hoffen. Mit dem schönsten Angriff der Partie stieß der PSV noch einmal vor. Paschke spielte am Mittelkreis zu Christen, dieser leitete weiter nach links raus zu Fromm, welcher einige Meter machte und den Ball in den Lauf von H. Gerth spielte. Dieser ging fast bis zur Grundlinie durch und legt den Ball zurück an den Fünfmeterraum wo Sascha Slabik nur noch den Fuß hinhalten musste und zum kollektiven Jubel abdrehte. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Am Ende ein glücklicher aber verdienter Auswärtssieg für den Pelsiner SV, welcher mit dem 2. Sieg in Folge nun wieder Kontakt an die oberen Plätze in der Tabelle hat. Da sie bereits in der letzten Runde des Kreispokals ausgeschieden sind, bestreiten die Pelsiner am kommenden Sonnabend ein Testspiel beim Kreisoberligisten SV Ducherow, bevor man am darauffolgenden Wochenende den Spitzenreiter Pasewalker FV II am 11. Spieltag empfängt.

Tore: 0:1 H. Gerth (6.), 1:1 Rossow (9.), 2:1 X. Müller (58.), 2:2 Rossow (80.), 3:2 Slabik (90.)

Aufstellung Pelsiner SV: Schäper – Kaliebe, Kleiner, P. Gerth – Paschke – Fromm, X. Müller, Christen, Gaulke – H. Gerth (90. Engler), Slabik


Bildergalerie auf Facebook