Pelsiner SV 93 e.V.

20. Spieltag 13-14

20.Spieltag Kreisliga Süd
27.04.2014, 14:30 Uhr


SV Grün-Weiß Nadrensee - Pelsiner SV
1:0 (0:0)

Der Pelsiner SV unterlag beim SV Grün-Weiß Nadrensee knapp mit 1:0 und erleidet damit nach zwei Siegen in Folge einen kleinen Rückschlag im Kampf um Platz 5. 

Das Spiel fand über die gesamten 90 Minuten größtenteils zwischen den Strafräumen statt, wobei sich kaum jemand Chancen erarbeiten konnte. Der PSV versuchte es in Halbzeit 1 vor allem meist mit steilen Bällen in den Lauf des schnellen H. Gerth, jedoch standen die Gastgeber sehr kompakt und ließen dementsprechend wenig zu. Ebenso verhinderten viele harte Zweikämpfe und das teils aggressive Spiel der Nadrenseer einen flüssigen Spielablauf, denn immer wieder musste der Schiedsrichter die Partie unterbrechen. So ging es zurecht mit einem 0:0 in die Hakbzeitpause. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte bot sich den mitgereisten PSV-Fans dasselbe Bild, wenig Zug zum Tor, viele Standards. Doch genau einer dieser Standards sollte das Spiel vorentscheiden. Nach einer Ecke der Nadrenseer wurde der Ball zwar geklärt, jedoch gelangt der zweite Ball erneut zu den Gastgebern, welche die Kugel in den Strafraum flankten und ein Grün-Weißer in der Mitte zum überraschenden 1:0 traf (50). Die Pelsiner Abwehr protestierte daraufhin lautstark wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung, doch der Schiedsrichter stand sehr gut auf Ballhöhe und gab den Treffer wohl zurecht. Die Abseitsfalle der Pelsiner hat in dieser Situation leider nicht gegriffen. In der Folge entwickelte sich ein sehr hektisches Spiel, der PSV wollte unbedingt den Ausgleich, die Gastgeber behielten ihre aggressive Spielweise bei und provozierten für den Schiedsrichter eine sehr heikle Situation. In einem Zweikampf zwischen Fromm und seinen Gegenspieler, ging der Ellenbogen des Nadrenseers raus, welches vom Schiedsrichter ungeahndet blieb. Daraufhin packte Fromm die Sense aus und grätschte den Grün-Weißen von hinten zu Boden. Glück für den PSV, dass der linke Flügelläufer hier nur die Gelbe Karte sah. Im weiteren Verlauf provozierten ein paar Nadrenseer immer wieder die Spieler des PSV, vor allem H. Gerth musste sich einiges gefallen lassen, so konnte ihm die Nummer 7 des SV Grün-Weiß, ungesehen vom Schiedsrichter, ins Gesicht spucken. Fußball gab es aber auch noch zu sehen. Denn die größten Chancen zum Ausgleich boten sich für den eingewechselten Teske, welcher sich gut über die rechte Seite frei lief und aufs kurze Eck einschießen wollte, jedoch war der Nadrenseer Keeper zur Stelle. In der 80. Minute kam es dann erneut zu einer unschönen Szene. H. Gerth wurde an der Grundlinie, Nahe des Sechzehners, gelegt und kam mit seinem Gegenspieler in ein Wortgefecht. Daraufhin kam die Nummer 7 der Grün-Weißen herangestürmt und brachte H. Gerth mit einer Kopfnuss zu Boden. Dafür gab es völlig zu Recht die Rote Karte, leider ein bis zwei unschöne Aktionen zu spät. 

Der PSV versuchte in dieser Schlussphase nochmal alles, um den verdienten punkt mitzunehmen, schaffte es aber nicht sich gefährliche Chancen herauszusp0ielen. Einen echten Riesen hatte Rehberg kurz vor dem Ende noch auf dem Fuß, als er freistehend den Ball über das Tor beförderte, da er mit einem Pfiff des Schiedsrichters nach einem Foul an Christen gerechnet hätte. Letztendlich kam es zu einer sehr unglücklichen Niederlage für den Pelsiner SV, welcher eine starke Mannschaftsleistung ablieferte und bis zum Ende den Willen auf den Ausgleich zeigte. Ergebnismäßig ein kleiner Rückschlag, mit der Leistung sollte man aber gegen den Ueckermünder TV anknüpfen.

Tor: 1:0 Nadrensee (50.)
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für einen Nadrenseer Spieler nach einer Tätlichkeit an H. Gerth (80.)

Pelsiner SV: M. Geserick – P. Gerth, X. Müller ©, Rebbien (46. Wolff) – Paschke – Fromm, Rosenow, Christen, Möller (72. Teske) – H. Gerth, Rehberg