Pelsiner SV 93 e.V.

1. Spieltag 13-14

FRV Plöwen – Pelsiner SV 4:1 (2:0)

Mindestens einen Punkt wollte man zum Saisonstart aus Plöwen mitbringen. Am Ende fuhren Männer des Pelsiner SV am 1. Spieltag der Kreisliga Süd mit leeren Händen und vier Gegentreffern nach Hause.

Der PSV fand die gesamte erste Hälfte nicht zu seinem Spiel, trotzdem fanden die Gastgeber eher selten den Weg zum Torabschluss. Das Spiel war geprägt von vielen Fouls im Mittelfeld, der Schiedsrichter unterbrach die Partie sehr oft, wodurch kein wirklicher Spielverlauf zustande kam. So waren es immer wieder Standardsituationen, welche zu Torchancen führten, jedoch nur auf Seiten des FRV Plöwen. So ging der Tabellensechste des Vorjahres nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Der Ball wurde auf den langen Pfosten geschlagen, wo ein Plöwener „Löwe“ völlig frei zur Führung einköpfen konnte. Torgefahr auf Pelsiner Seite – Fehlanzeige. Stattdessen musste Trainer Andreas Gerth bereits nach einer knappen halben Stunde mit einem Wechsel reagieren: Enrico Lenz musste stark platzverweisgefährdet aus dem Spiel, für ihn kam Stefan Wolff hinein, welcher auch gleichzeitig in der Offensive für mehr Durchschlagskraft sorgen sollte. Doch auch dies ging schief, denn kurz darauf ging der Gastgeber mit 2:0 in Führung. Fast eine Kopie des 1:0, erneut Ecke von der linken Seite, wieder steht ein „Löwe“ am langen Pfosten völlig frei und kann einköpfen. So ging der FRV zwar glücklich aber nicht unverdient mit einer 2:0-Führung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich fast dasselbe Bild: Pelsin ideenlos in der Offensive, Plöwen mit dem Siegeswillen und dem Selbstvertrauen von 2 Toren im Rücken. So kam wenig später, was kommen musste: Durch Unstimmigkeiten in der Abwehr kann der Pelsiner SV den Ball nicht klären und ein Plöwener Angreifer bedankt sich, trifft mit einem Schuss in kurze Eck zum 3:0. Der PSV schien nun aber aufgewacht zu sein, plötzlich ließen die Pelsiner wieder den Ball laufen und konnten sich so die ersten Chancen erspielen. Nach schönem Pass aus dem Mittelfeld bekommt Wolff den Ball im Sechzehner, will zum Tor ziehen, wird dann jedoch von einem Plöwen-Verteidiger gestoppt, Elfmeter wird von Seiten des PSV gefordert, der Schiedsrichter lässt jedoch weiter laufen. Das PSV-Team gab nun jedoch nicht auf, wollte unbedingt wieder den Zwei-Tore-Rückstand herstellen. Folgerichtig konnte Marcel Christen nach einer schönen Freistoßflanke von Michael Grimm zum 3:1 einköpfen – ein kleiner Hoffnungsschimmer. Knapp 10 Minuten vor dem Ende pfiff der Schiedsrichter jedoch Elfmeter für die Gastgeber, nachdem Wolff einen Plöwener Verteidiger zu Boden zog. Der Torwart des FRV trat und verwandelte zum 4:1, PSV-Keeper Geserick war im richitgen Eck, es fehlten leider wenige Zentimeter.

Danach passierte nichts mehr. Der Pelsiner SV unterlag verdient dem FRV Plöwen mit 1:4 und muss nach diesem enttäuschenden Start trotzdem nach vorne schauen. In der nächsten Woche, 24.08.2013, ist der Vize-Meister der Vorsaison in Stretense zu Gast, wo es für den PSV darum geht daheim wieder sein wahres Gesicht zu zeigen.

Aufstellung Pelsiner SV: M. Geserick – Lenz (30. Wolff), X. Müller ©, Rebbien – Paschke – Grimm, D. Müller, Michelson (70. Slabik), Fromm – K. Geserick, Christen


Bildergalerie auf Facebook