Pelsiner SV 93 e.V.

17. Spieltag 15-16

OBI-Liga Süd, 17. Spieltag
Sonntag, 24.04.2016, 14:00 Uhr

SV Grün-Weiß Nadrensee - Pelsiner SV
3:3 (0:2)
Zur Bildergalerie

Pelsiner kassieren Ausgleich in der Nachspielzeit

Nach der Niederlage beim Spitzenreiter BSV Forst Torgelow und dem abgebrochenen Spiel beim TSV Blau-Weiß Leopoldshagen stand für den Pelsiner SV nun das dritte Auswärtsspiel in Folge an. Dazu war es die weiteste Auswärtstour der Saison, denn die Mannschaft um Chef-Coach Andreas Gerth verschlug es ins weit entfernte Nadrensee. Beim SV Grün-Weiß war man nun zum insgesamt dritten Mal zu Gast, bisher spielte man einmal Remis und musste eine Niederlage einstecken. Klar, dass der PSV hier endlich den ersten Sieg holen wollte.

Die Partie begann auch ordentlich für die Gäste. Die Pelsiner waren von Beginn an mit der nötigen Härte in den Zweikämpfen und setze die Nadrenseer bereits früh unter Druck. Durch einen schnell vorgetragenen Angriff ging der PSV dann auch schon nach 12 Minuten in Führung. Eine Flanke von Rebbien aus dem Halbfeld wird in die Mitte abgefälscht, dort schlägt der Verteidiger ein Luftloch und Gaulke schaltet blitzschnell, schießt die Kugel hoch Richtung Tor und diese senkt sich genau unter die Latte zum 0:1. In der Folge versuchten die Gastgeber zurück ins Spiel zu finden, kam aber selten gefährlich vor das, erneut von Fromm gehütete Tor der Pelsiner. Stattdessen drängten die Gäste auf eine Erhöhung des Resultats, welches auch mit Erfolg gekrönt wurde. Einen Einwurf aus der eigenen Hälfte spielt Rosenow in die Mitte, dort schlägt Gaulke ihn in die Spitze, wo Grimm von der linken Seite in die Mitte zieht und den Ball volley aus gut 25 Metern genau in den Winkel unterbringen kann – 0:2 (26.). Die Grün-Weißen aus Nadrensee fanden weiterhin nicht den Hebel im Offensivspiel und wurden nur durch Standardsituationen gefährlich. Diese jedoch konnten vom Pelsiner Defensivverbund souverän geklärt werden. Stattdessen hat der PSV die Möglichkeiten, noch vor der Pause eine Vorentscheidung zu erzielen. Christen scheitert jedoch nach einer abgeblockten Ecke mit einem Schuss aus 15 Metern an der Latte, den Nachschuss von Rebbien kann der Keeper parieren. Zur Pause blieb es beim 2:0.

Der zweite Durchgang begann wie der erste, wieder waren die Pelsiner druckvoller und mit mehr Willen in den Zweikämpfen. Zu klaren Gelegenheiten kommt es vorerst jedoch nicht mehr, stattdessen finden die Gastgeber wie aus dem Nichts ins Spiel zurück. Ein Ball von außen kommt in die Spitze, der Angreifer treibt das Spielgerät nach vorn, verfolgt von Kapitän Müller. Fromm kommt zu früh aus seinem Kasten und so schiebt der Nadrenseer die Kugel sicher ins Netz (55.). Plötzlich entwickelte sich ein völlig offenes Spiel, erst jetzt waren die Gastgeber in der Partie angekommen und setzten immer wieder Nadelstiche für den Ausgleich. Auch der PSV erspielte sich einige weitere Möglichkeit, ein Schuss aus spitzen Winkel von Knispel rauscht knapp über das Tor. Wenig später setzt sich Gaulke im 1 gegen 1 sehenswert durch, seine gute Abschlusschance misslingt jedoch und der Ball geht klar über das Tor. Erst eine Standardsituation bringt den Erfolg zurück. Grimm schlägt gefühlvoll eine Ecke in den Strafraum, vorbei an Freund und Feind kann letztendlich Christen den Ball am langen Pfosten aus Nahdistanz zum umjubeltem 3:1 einschieben (78.). Eigentlich eine Vorentscheidung, jedoch gab sich der Gastgeber noch lange nicht geschlagen und setzte seine druckvolle Spielweise fort. Der PSV vernachlässigte nun jedoch etwas die Defensivarbeit und so war ein Nadrenseer frei vor dem Pelsiner Strafraum, platziert schiebt er das Leder knapp an Fromm zum erneuten Anschlusstreffer ins Tor (82.). Es entwickelte sich eine sehr spannende Schlussphase, in der die Pelsiner logischerweise darauf bedacht waren, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Dies gelang auch bis in die Nachspielzeit. Nach einem Einwurf des SV Nadrensee konnten sich zwei Akteure des Gastgebers allerdings in Ruhe den Ball zu schieben, kein Pelsiner rückt aus dem Sechzehner heraus, um zu stören und so drückt der Grün-Weiße einfach mal ab, der Ball fällt zentral unter die Latte ins Netz, leider sieht Fromm hier erneut nicht gut aus (90.+3).

Riesenjubel bei den Nadrenseern, sehr frustrierte Pelsiner, welche hier mit der letzten Aktion zwei Punkte aus der Hand gaben und damit den ersten Sieg in Nadrensee verpassten. Einzig positiv war die Leistung über die meisten Strecken der Partie, auf die die Pelsiner nun aufbauen müssen. „Ich habe nicht viel Ahnung vom Fußball, aber das Spiel heute bringt den Eindruck einer gefühlten Niederlage mit sich. Aber so wie ihr heute alles für einen Sieg gegeben habt, habt mich überzeugt, dass es absolut richtig ist, all die Sachen in euren Verein zu investieren!“, so Michael Löst, welcher vertretend für den Hauptsponsor Autowacht Dresden GmbH an diesem Wochenende zu Gast war, zur niedergeschlagenen Mannschaft nach dem Spiel in der Kabine.

Tore: 0:1 Gaulke (12.), 0:2 Grimm (26.), 1:2 Sobocinski (55.), 1:3 Christen (78.), 2:3 Sobocinski (82.), 3:3 Szczerba (90.+3)

Pelsiner SV: Fromm – Schlötger, Teske, Müller ©, Rebbien – Grimm, Rosenow (85. Paschke), Christen, Knispel – Wolff (46. Möller), Gaulke (89. Engler)

Reservebank: Meier, Klank