Pelsiner SV 93 e.V.

1. Spieltag 14-15

OBI-Liga Süd, 1. Spieltag
24.08.2014, 10:00 Uhr


SV Fortuna Heinrichswalde - Pelsiner SV
2:2 (1:0)
Zur Bildergalerie

Remis zum Auftakt – PSV in Heinrichswalde weiterhin unbesiegt

Der Pelsiner SV startet friedlich schiedlich mit einem 2:2-Unentschieden in die neue Kreisliga-Spielzeit und bleibt damit auch beim 3. Gastspiel in Heinrichswalde ungeschlagen.

Zu Beginn der Partie bewegten sich beide Teams auf Augenhöhe, die ersten guten Chancen konnten aber die Gastgeber aus Heinrichswalde verzeichnen. Diese wurden immer wieder nach Eckbällen gefährlich, wo der PSV noch nicht ganz wach und unsortiert in der Defensive war. So fiel in 18. Minute bereits der erste Gegentreffer der neuen Saison. Einen Pass in die Spitze erlief sich ein Fortune halbrechts und zog in den Sechzehner, ob wohl dieser von Verteidiger P. Gerth gestört wurde, kam Fromm aus dem Pelsiner Tor und der Heinrichswalder schob eiskalt zum 1:0 ein. In der Folge waren die Pelsiner völlig von der Rolle, immer wieder wurden sie von Angriffen der SV Fortuna unter Druck gesetzt und hatten alle Mühe selbst eigene Angriffe aufzubauen. Zumeist gingen die Bälle bereits im Spielaufbau wieder verloren, wobei daraufhin auch die Rückwärtsbewegung fast nicht mehr existierte. So konnten sich die Pelsiner glücklich schätzen, dass der Gastgeber gute Chancen zum 2:0 oder gar 3:0 nicht nutzen konnte so mit einem knappen 1:0-Rückstand in die Pause gehen konnte.

In der zweiten Halbzeit war der Pelsiner SV wieder wacher und versuchte früh zu pressen, jedoch kamen die Heinrichswalder wieder zum Zug. Über links marschierte ein Fortune in den Strafraum, spielte den Ball in die Mitte, wo ein weiterer Fortune völlig frei zum 2:0 einnetzen konnte (56.). Die Abwehr des PSV wirkte hier wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen. Der Gastgeber fuhr nun einen Gang zurück, doch die Pelsiner taten sich schwer zurück ins Spiel zu finden. Die Einwechslungen von Slabik und Wolff brachten aber frischen Wind in den Angriff und so hatte Wolff die erste gute Möglichkeit zum Anschlusstor. Nach guter Flanke von Grimm auf der rechten Seite scheiterte er aber mit einem Volleyschuss am langen Pfosten. So musste eine Standardsituation herhalten, um wieder Spannung ins Spiel zu bringen. Marcel Christen war, der den PSV mit einem direktverwandelten Freistoß aus knapp 23 Metern wieder heranbrachte – 2:1 (71.). Fortan war der Pelsiner SV plötzlich die druckvollere Mannschaft, das Tor legte den sogenannten Schalter um. Die Spieler von Chef-Trainer Andreas Gerth störten den SV Fortuna nun schon sehr früh und drängten auf den Ausgleich. Die größte Chance bot sich zunächst Stefan Gaulke, welcher gut mit einem Steilpass kurz vor dem Sechzehner in Szene gesetzt wurde. Doch stand den Abschluss ins lange Eck zu suchen, legte er sich den Ball noch einmal vor und wurde von einem Heinrichswalder Abwehrspieler klar mit einer Grätsche von den Beinen geholt. Doch trotz lautstarker Proteste auf Pelsiner Seite blieb der fällige Strafstoß verwehrt. Kurz darauf ist Slabik erneut im Fortuna-Strafraum, will das Spielgerät am Gegenspieler vorbeilegen, dabei geht der Ball an die Hand des Heinrichswalder Verteidigers und diesmal zeigt der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Eine Entscheidung, die lange nicht so klar, wie die Szene zuvor war. Den Handelfmeter verwandelte Christen souverän ins rechte untere Eck zum 2:2 (78.). In der Schlussphase wollte Heinrichswalde dann nur noch den Punkt verteidigen, zu groß war weiterhin der Druck des Pelsiner SV, welcher noch eine große Chance zum Siegtreffer liegen ließ. Christen suchte der Drehung aus 17 Metern den Abschluss, wobei er eher auf den besser postierten Slabik hätte ablegen sollen. So blieb es am Ende beim 2:2-Unentschieden.

Aufgrund der sehr schwachen ersten Halbzeit des PSV und dem starken Comeback nach dem Anschlusstor, kann man mit diesem Unentschieden zum Saisonstart sehr gut leben. Am kommenden Samstag, 14:00 Uhr, gastiert der SC Eintracht Rossow in der bavaria-Arena, welcher einen 3:1-Heimerfolg gegen den FRV Plöwen einfahren konnte.

Tore: 1:0 Heinrichswalde (18.), 2:0 Heinrichswalde (56.), 2:1 Christen (71.), 2:2 Christen (78./HE)

Pelsiner SV: Fromm – P. Gerth, Müller ©, Rebbien – Thefs – Grimm, Christen, Gaulke (79. Teske), Piskorski (60. Wolff) – Paschke (56. Slabik), H. Gerth