Pelsiner SV 93 e.V.

2. Runde Kreispokal 13-14

Pelsiner SV – SV Traktor Wilsickow 2:4 (0:0)

Der Pelsiner SV ist bereits in der 2. Runde des diesjährigen Krombacher Kreispokals ausgeschieden. Gegen Ligakonkurrent SV Traktor Wilsickow verlor man daheim mit 2:4 und musste dabei erneut eine Rote Karte einstecken.

Die Partie begann auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Wilsickow, welche ihre größte Chance in der 15. Minute hatten, als der Ball nach einem Drehschuss an den rechten linke Pfosten klatschte. Die größten Chancen auf Seiten des PSV hatte Reik Michelson, welcher zuerst mit einem Kopfball, wenig später mit einem Direktschuss nach Flanke von Christen am Außennetz scheiterte. Aufreger der ersten Halbzeit war jedoch ein Ellenbogenschlag des Wilsockower Außenspielers. Nach einer strittigen Situation im Mittelfeld eckten der Wilsickower und H. Gerth aneinander, wobei im folgenden Laufduell der Wilsickower den Ellenbogen klar Richtung H. Gerth ausfuhr und ihm dabei im Gesicht traf. Der Schiedsrichter sah diese Aktion jedoch nicht, womit es auch keine Rote Karte für die Gäste gab.

In der zweiten Halbzeit nahm die Partie Fahrt auf, dabei konnten allerdings die Traktoristen aus Wilsickow das Zepter in die Hand nehmen und sich eine Vielzahl an Chancen erspielen, welcher sie auch zum schnellen 0:1 nach der Pause nutzen konnten (49.). Kurz zuvor scheiterte Knispel noch freistehend vor dem Gästekeeper. Vom Führungstreffer beflügelt griffen die Gäste weiter an und erzielten nach einem Solo des Wilsickower Nico Bastians das 0:2 (54.). Danach konnte der PSV endlich wieder ins Spiel finden und versuchte mit aller Macht das Anschlusstor zu erzielen, doch auch die Gäste wollten gerne die Entscheidung. Der Pelsiner SV kam jedoch zum Anschlusstreffer. Eine Flanke fand zwar keinen Pelsiner, aber eine Wilsickower. Eine Flanke fand keinen Abnehmer, der Wilsickower wollte zum Torwart zurückköpfen, dieser war jedoch schon auf dem Weg zum Ball und so schlug das Spielgerät im Gästekasten zum 1:2 ein (70.). Kurz darauf dann ein Schock auf Pelsiner Seiten: Nach einem Ballverlust wollte H. Gerth einen schnellen Konter unterbinden und zog das Taktische Foul tief in der gegnerischen Hälfte zur Verwunderung aller zog der Schiedsrichter jedoch die Rote Karte für den Pelsiner Flügelflitzer (75.). Die Unruhe nutzte der SV Traktor Wilsickow zur vermeintlichen Vorentscheidung und erzielte das 1:3 (79.). Der PSV gab sich aber nicht auf und kam in der 84. Minute noch einmal durch Michael Grimm zum 2:3-Anschlusstreffer. Bei einer halbhohen Hereingabe von rechts hielt Grimm in der Mitte den Fuß hin, der Ball trudelte an die Latte, blitzschnell reagierte Grimm und köpfte den Ball im zweiten Versuch erneut an die Latte, wovon er allerdings hinter die Linie sprang. Trotz Unterzahl wollte der Gastgeber mit aller Macht noch in die Verlängerung, in der Nachspielzeit erzielte der SV Wilsickow mit dem 2:4 allerdings die endgültige Entscheidung in diesem Pokalkrimi.

Nachdem im Vorjahr noch das Halbfinale erreicht wurde, verabschiedet sich der Pelsiner SV in dieser Saison bereits in der 2. Hauptrunde aus dem Pokal, zeigte allerdings einen großen Kampf und nach den Rückständen eine tolle Moral. Auch von der überzogenen Roten Karte ließ man sich nicht einschüchtern und versuchte bis zur letzten Minute alles. Im Endeffekt, war es aufgrund der größeren Spielanteile und klaren Chancen ein verdienter Sieg für die Gäste aus Wilsickow. In der kommenden Woche geht es in der Kreisliga mit einem Heimspiel gegen Kreisklasse-Aufsteiger Grün-Weiß Nadrensee weiter, gegen welchen man natürlich den 3. Saisonsieg einfahren möchte.

Tore: 0:1 Wilsickow (49.), 0:2 Wilsickow (54.), 1:2 Eigentor (70.), 1:3 Wilsickow (79.), 2:3 Grimm (84.), 2:4 (90.+1)

Besondere Vorkommnisse: H. Gerth erhält nach einem Taktischen Foul von hinten die Rote Karte

Aufstellung Pelsiner SV: M. Geserick – P. Gerth, Kleiner (67. Slabik), Rebbien – X. Müller ©, Christen – Fromm, Michelson, H. Gerth (75. ROT) – Gaulke, Knispel (67. Grimm)


Bildergalerie auf Facebook