Pelsiner SV 93 e.V.

5. Spieltag 15-16

OBI-Liga Süd, 5. Spieltag
Sonntag, 20.09.2015, 14:00 Uhr


SV Traktor Wilsickow - Pelsiner SV
3:1 (0:0)

Zur Bildergalerie

Trotz Leistungssteigerung: PSV verliert auch das Auswärtsspiel in Wilsickow

Der Pelsiner SV hat vorerst den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Denn im Auswärtsspiel beim SV Traktor Wilsickow setzte es die zweite Niederlage in Folge und das obwohl im Gegensatz zum vergangenen Heimspiel gegen Heinrichswalde eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen war.

Die erste Hälfte verlief ohne große Highlights. Wilsickow versuchte das Zepter an sich zu reißen, schaffte es aber selten auch nur ansatzweise gefährlich vor das Tor zu stoßen. Die Pelsiner agierten zunächst abwartend und waren auf Sicherung der Defensive bedacht. Coach Andreas Gerth nahm auch einige Änderungen vor. Im Sturm stand erstmals Stefan Gaulke wieder zur Verfügung, welcher mit Stefan Wolff wieder eine Doppelspitze bildete. Überraschend saß Marcel Christen nur auf der Bank, welcher in der Vorsaison mit 24 Treffern noch bester Torschütze war und in der neuen Spielzeit bislang noch keinen persönlichen Torerfolg bejubeln konnte. Jedoch kam dieser schon nach knapp 20 Minuten aufs Feld, da Wolff im Kopfballduell mit seinem Gegenspieler zusammenprallte und sich dabei eine Prellung des Nasenbeins zu zog. Doch auch mit Christen gab es erstmal keine nennenswerte Offensivaktion im ersten Durchgang.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachten die Pelsiner mehr Feuer in die Partie  und übernahmen die Spielkontrolle. Die erste Möglichkeit bot sich Stefan Rosenow, welcher von Gaulke an der Strafraumkante in Szene gesetzt wurde. Sein Abschluss wurde allerdings noch im letzten Moment von einem herangrätschenden Wilsickower geblockt. Die nächste Möglichkeit bot sich Gaulke selbst, welcher allerdings den richtigen Moment zum Abschluss verpasste und der Ball aus immer spitzer werdenden Winkel am langen Pfosten vorbei rauschte. Wenig später konnte Christen eine halbhohe Hereingabe von H. Gerth von der linken Seite nicht verwerten, ebenso wenig wie Paschke. Die Drangphase des PSV verpuffte allmählich und die Wilsickower versuchten wieder das Heft an sich zu reißen. So kam, was kommen musste: Über die rechte Seite spielen sich die Gastgeber, aus spitzem Winkel dann der Abschluss, welchen Geserick nur in die Mitte prallen lässt, wo ein weiterer Wilsickower blank steht zum 1:0 verwandelt (72.) – so grausam kann Fußball sein. Wenig später machten die Traktoristen den Doppelschlagt perfekt, als ein grün-weißer aus gut 25 Metern zum Abschluss kommt und den Ball im langen Eck versenkt (74.). Der PSV von nun an geschockt, kommt aber durch einen gefällig vorgetragenen Angriff über Christen, Paschke und Teske zum Anschlusstreffer, als letzterer den Ball von der rechten Strafraumseite wütend ins lange Eck drischt (81.). Die Pelsiner versuchen nun noch einmal mit viel Druck doch noch zum glücklichen Ausgleich zu kommen, laufen dann allerdings in einen Konter, welchen der Wilsickower ungestört zum entscheidenden 3:1 vollendet (88.).

Vor allem in der zweiten Hälfte wussten die Pelsiner anfangs zu überzeugen und erspielte sich eine Vielzahl guter Chancen, ist aber wie in der gesamten Saison bislang nicht in der Lage die Chancen effektiv in Tore umzumünzen, weshalb man auch hier verdient mit einer Niederlage nach Hause fährt.

Tore: 1:0 Behm (72.), 2:0 Wojcik (74.), 2:1 Teske (81.), 3:1 Behm (88.)

Pelsiner SV: Geserick – P. Gerth (46. Möller), Müller ©, Rebbien – Rosenow, Teske – H. Gerth, Paschke, Knispel (78. Slabik) – Gaulke, Wolff (18. Christen)

Reservebank: Thefs, Fromm, Klank