Pelsiner SV 93 e.V.

11. Spieltag

0:1 (0:1)

Wieder gut gespielt, wieder knapp, aber wieder kein Sieg. Das "Pech" zieht sich durch die gesamte Hinrunde und auch im letzten Spiel des Jahres 2017 steht der PSV mit leeren Händen da. Gegen den SV Grün-Weiß Ferdinandshof unterliegt man in der heimischen Bavaria-Arena trotz großem Kampf und starker Moral mit 0:1.
Nach einem guten Beginn verflachte die Partie ab Mitte der zweiten Halbzeit. Als es so aussah, dass es mit einem Remis in die Kabinen geht, schlugen die Gäste allerdings mit der ersten echten gefährlichen Aktion eiskalt zu und erzielten die Führung.
Die Mannschaft von Chef-Trainer Andreas Gerth kämpfte im zweiten Durchgang durchweg tapfer, um den Ausgleich zu erzielen. Der letzte Funken Glück fehlte aber immer wieder in den Offensivaktionen. Grün-Weiß konnte dagegen nur noch durch die sich bietenden Konter gefährlich werden, Keeper Geserick und das Aluminium verhinderten aber einen Ausbau der knappen Führung, wodurch die Partie bis in die Nachspielzeit spannend blieb. Der Ausgleich für die Pelsiner wollte allerdings nicht mehr fallen. So überwintert der PSV mit nur 4 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

Positive Anmerkung am Rande: Zum Jahresabschluss kann der Pelsiner SV noch einen Neuzugang vermelden, der im Spiel gegen Ferdinandshof auch sein Debüt feiern durfte. Mit Marco Gehlhaar bekommen die Pelsiner eine waschechte Verstärkung für den Angriff! Die neue Nummer 9 durchlief die Nachwuchsabteilung beim heutigen Drittligisten Hallescher FC. Daraufhin war er auf MV-Landesebende beim SV Club '98 Anklam, dem VFC Anklam, dem (damaligen) Greifswalder SV und zuletzt dem SV Blau-Weiß 21 Jarmen aktiv. Nach einem Jahr Fußballpause will er jetzt vor allem im neuen Jahr 2018 beim Pelsiner SV durchstarten.

Tore: 0:1 Hamm (45.)

So spielte der PSV: Geserick - Möller, Krüger, Lenz - Thefs (88. Meier), Christen (C) - Fromm, Grimm, Radloff (68. Raßmann) - H. Gerth, Gehlhaar

Auf der Bank: Erdmann (ETW), Klank, Engler, Benschus