Pelsiner SV 93 e.V.

2. Spieltag 13-14

Pelsiner SV – BSV Forst Torgelow 2:1 (0:0)

Am 2. Spieltag der Kreisliga Vorpommern-Süd gelang dem Pelsiner SV im Heimspiel gegen den Vorjahreszweiten Forst Torgelow der erste Saisonsieg und auch die Wiedergutmachung nach der Niederlage vergangene Woche in Plöwen.

Von Anfang an spielte der PSV druckvoll nach vorne, zeigte von der ersten Spielminute ein völlig anderes Gesicht als bei der 1:4-Pleite am ersten Spieltag. Die Förster hatten große Probleme ins Spiel zu finden und konnten in der ersten Halbzeit nicht einmal nennenswert vor dem PSV-Tor in Erscheinung treten. Stattdessen schöner Offensivfußball der Pelsiner, jedoch konnten zahlreiche Chancen durch beispielsweise Stefan Gaulke, Marcel Christen oder Michael Grimm nicht genutzt werden. So ging es für die Förster mit einem glücklichen 0:0 in die Pause, wo man der Meinung war, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis der verdiente Führungstreffer für Pelsin fällt.

In der 2. Halbzeit machte der PSV dann da weiter, wo er vor der Pause aufhörte. Die Förster aus Torgelow hatten Schwierigkeiten sich nach vorne zu stoßen, denn der Gastgeber setzte mit hohen Tempo den Gast immer wieder unter Druck, scheiterte jedoch entweder an der Abwehr der Torgelower oder an der mangelnden Chancenverwertung. Nach knapp 60 Minuten nahm der PSV das Tempo etwas heraus und der Gast aus Torgelow konnte seine ersten nennenswerten Torschüsse hervorbringen, welche das Gehäuse von Keeper Torsten Schäper aber nicht wirklich in Gefahr brachten. Langsam machte sich bei den Außenstehenden das Gefühl breit, dass solche vergebenen Chancen am Ende nicht doch noch bestraft werden sollten. In der 82. Minute war es dann aber doch passiert: Kai Geserick schlenzt einen Freistoß vom linken Sechzehner Eck direkt auf’s Tor, welchen der Torgelower Torwart nur nach vorn abklatschen kann und der aufgerückte Kapitän Xaver Müller zum erlösenden 1:0 über die Linie drücken darf. Großer Jubel bei den Zuschauern und der Pelsiner Mannschaft auf dem Strenser Sportplatz. Mit dem Tor wurden auch die Förster noch einmal wach und versuchten nun mit aller Macht doch noch irgendwie zum Ausgleich zu kommen. Einen Schuss aus 14 Metern kratzt Schäper stark heraus und im direkten Gegenzug laufen die eingewechselten Sascha Slabik und Hannes Gerth auf das Torgelower Gehäuse zu. H. Gerth zieht den Verteidiger auf sich, womit Slabik freie Bahn hat. Den ersten Schussversuch wehrt der Förster-Keeper noch zur Seite ab, Slabik reagiert jedoch blitzschnell und haut das Leder aus spitzem Winkel unter die Latte zur Vorentscheidung – 2:0. In der Nachspielzeit gibt es dann nocheinmal Gewühl im Pelsiner Strafraum, Schäper irrt in diesem umher und irgendwie bekommen die Förster den Ball doch noch über die Linie zum 2:1-Anschlusstreffer, welcher aber zu spät fällt, denn kurz darauf pfeift der 18-jährige Schiedsrichter die Partie ab.

Ein am Ende hochverdienter Sieg für den Pelsiner SV, welcher nach der „Klatsche“ in Plöwen wieder sein wahres Gesicht zeigte. Fast 90 Minuten war der PSV überlegen, der BSV Frost Torgelow hätte sich nicht über eine höhere Niederlage beschweren dürfen und konnte glücklich noch selbst einen Treffer erzielen. Ergebnisse und Tabelle unten, in der kommenden Woche steht der Krombacher Kreispokal an, in dem der PSV daheim Ligakonkurrent Ueckermünder TV empfängt.

Tore: 1:0 X. Müller (82.), 2:0 Slabik (88.), 2:1 Forst Torgelow (90.)

Aufstellung Pelsiner SV: Schäper – P. Gerth, X. Müller ©, Rebbien – Paschke – Grimm, Michelson (58. H. Gerth), K. Geserick, Fromm (87. Wolff) – Christen, Gaulke (73. Slabik)