Pelsiner SV 93 e.V.

22. Spieltag 13-14

22. Spieltag Kreisliga Süd
18.05.2014, 14:00 Uhr


SV Traktor Wilsickow - Pelsiner SV
3:4 (1:1)

Am 22. Spieltag der Kreisliga Süd gab es nach der Niederlage in Nadrensee (0:1) und dem Unentschieden daheim gegen Ueckermünde (2:2) wieder einen Dreier zu feiern. Der Pelsiner SV siegte verdient, aber am Ende glücklich mit 4:3 in Wilsickow und kommt damit auf 2 Punkte an den SV Traktor heran.

Der PSV von Beginn an mit Druck nach vorne. Für den gelbgesperrten Christen rückte Stürmer H. Gerth ins offensive Mittelfeld, wodurch die Pelsiner im Angriff gefühlt mit 3 Stürmern auf das Wilsickower Tor zuliefen. In der ersten Viertelstunde hätte der PSV durchaus in Führung gehen können, allerdings vergaben Heise, Rehberg und H. Gerth sehr gute Chancen. Nach dieser überstandenen Druckphase kam dann der Gastgeber besser ins Spiel. Scheiterte der SV Wilsickow nach einem satten Freistoß am linken Pfosten, so gingen sie wenig später sogar mit 1:0 in Front. Nach kurzer Verwirrung in der Pelsiner Abwehr zog ein Wilsickower von der Strafraumkante ab, M. Geserick zwar noch dran, aber der Ball schlägt trotzdem ein (25.). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der PSV schnell zum Ausgleich kam. Während H. Gerth noch im ersten Versuch am Traktor-Keeper scheitert, setzt er erfolgreich nach und stochert den Ball ins Tor zum 1:1 (30.).

In der zweiten Halbzeit nahmen die Pelsiner dann komplett das Heft in die Hand und erspielten sich eine Vielzahl von Chancen. Die größte bot sich Mario Fromm, als Rehberg frei vor dem Torwart nochmal querlegte und dieser ihn nur noch hätte ins leere Tor unterbringen müssen. Doch Fromm vergab kläglich, der Ball landete fast noch im Seitenaus. Kurze Zeit später war erneut Rehberg vor dem Wilsickower Keeper, zog selbst auf’s Kurze Eck, doch auch diesen Versuch parierte der Torwart. Als Rehberg zum Nachschuss ansetzt, grätscht ein Wilsickower von hinten hinein und es gab zurecht den Strafstoß. Zu diesem trat Sven Heise, welcher im zweiten Spiel nach seiner Rckkehr in die Mannschaft nun auch sein Tor-Comeback geben wollte. Dies gelang auch, Heise verwandelt den Elfmeter links halbhoch ins Tor zum 1:2 (65.). Daraufhin der PSV weiter mit guten Möglichkeiten, schaffte es aber nicht das Ergebnis auf 3:1 zu stellen. In der 81. Minute gelang dann die eigentliche Vorentscheidung: Eine zu lang geratene Ecke von H. Gerth holte sich Heise an der rechten Strafraumkante, flankte nochmal hinein und Rehberg lenkte mit dem Kopf den Ball ins Tor – 1:3. Doch entschieden war noch lange nichts. Der Gastgeber nochmal im Angriff, ein Schuss wird abgefälscht und senkt sich über M. Geserick hinweg ins Netz zum 2:3 (87.). Nur Momente später waren erneut die Wilsickower im Angriff und ein verdeckter Schuss schlug im linken unteren Eck zum 3:3 ein (89.). Bringt sich der PSV selbst um den verdienten Lohn? Ein letzter Angriff, H. Gerth wird kurz vor dem Strafraum regelwidrig gestoppt, es gibt noch einmal Freistoß. Standardspezialist Kai Geserick tritt an und hebt den ball zum hochumjubelten 3:4 ins Tor!

Am Ende ein hoch verdienter Auswärtssieg für den PSV, aufgrund der dramatischen Schlussphase aber recht glücklich. Der Pelsiner SV hält Anschluss an die Ränge 5 und 6 und trifft kommenden Sonnabend um 14:00 Uhr daheim auf den 8. der Tabelle, dem SV Traktor Glasow.

Tore: 1:0 Wilsickow (25.), 1:1 H. Gerth (30.), 1:2 Heise (65./FE), 1:3 Rehberg (81.), 2:3 Wilsickow (87.), 3:3 Wilsickow (89.), 3:4 K. Geserick (90.+2)

Pelsiner SV: M. Geserick – P. Gerth, X. Müller ©, Teske – Paschke – Fromm, K. Geserick, H. Gerth, Möller – Heise, Rehberg

Reserve: Engler, Meier, Lenz